Mentor Digital

Aktuell beschäftigt sich der Vorstand intensiv mit der Einführung von „Mentor Digital“. Ziel ist es, dass alle aktiven Mentoren nach den Sommerferien ihre Lesekinder individuell fördern können. Damit dies auch bei steigenden Corona-Zahlen möglich ist, werden wir die Leseförderung „auf Distanz“ einführen. Alles weitere dazu finden Sie bei den entsprechenden Unterpunkten.
 

 

Kamishibai-Erzähltheater "Als das Faultier mit seinem Baum verschwand"

Am Donnerstag, 06.10.2022 ist die nächste Vorlesestunde in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden. Diesmal wird das Bilderbuch "Als das Faultier mit seinem Baum verschwand" als Kamishibai-Erzähltheater vorgelesen. Die erste Vorlesestunde beginnt um 16.00 Uhr, die zweite um 16.45 Uhr. Unsere Lesepatin des Vereins Lesekosmos Vreden e. V. freut sich auf geschichtenhungrige Kids ab 4 Jahren. Eine Anmeldung dazu ist notwendig. Tel.: 02564/4683.

Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung ist am Dienstag, 25.10.2022 um 19.30 Uhr im Haus Hakenfort, Dufkampstr. 11, 48703 Stadtlohn. Die Einladung geht allen Mitgliedern fristgerecht zu.

Workshoptag für Aktive Mentoren und Lesepaten

Samstag, 12.11.2022 von 09.30 – 16.00 Uhr im kult Westmünsterland, Kirchplatz 14, 48691 Vreden

Geplant sind folgende Workshopangebote

  • Wie gestalte ich eine Mentoring-Stunde: aus der Praxis für die Praxis
  • Sprache, Stimme, Gestik: ganzheitlich Lesen und Vorlesen
  • Mentor Digital: Mentoring-Stunden per Videokonferenz

Bei entsprechender Nachfrage werden die Workshops sowohl am Vormittag wie auch am Nachmittag angeboten, so dass jeweils zwei Workshops besucht werden können. Eine Einladung erhalten alle aktiven Mitglieder rechtzeitig. Selbstverständlich gibt es auch einen Mittagsimbiss.

Bundesweiter Vorlesetag

Am Freitag, 18.11.2022 ist der bundesweite Vorlesetag mit vielen Vorleseaktionen in Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Anne König, MdB, Schirmherrin des Vereins

Vor kurzem war Anne König, Mitglied des deutschen Bundestages und Abgeordnete für den Wahlkreis Borken II, zu Gast in der St.-Marien-Schule Vreden. Aus Anlass der Übernahme der Schirmherrschaft für den Verein „Lesekosmos Vreden – das Lesepaten- und Mentorennetzwerk e. V.“ informierte sie sich vor Ort über die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Mentorinnen und Mentoren, die die Kinder 1:1 bei der Weiterentwicklung ihrer Lese- und Sprachfähigkeiten fördern.

Gisela Waning, Vorsitzende des Vereins, erläuterte, dass der 2009 gegründete Verein knapp 120 Mitglieder habe und aktuell rund 40 Mentorinnen und Mentoren in Vredener und Stadtlohner Schulen aktiv seien.  Dazu sind mehrere Lesepatinnen in der Öffentlichen Bücherei St. Georg sowie in verschiedenen Kindertageseinrichtungen aktiv.

Die Schulleiterin, Regina Pieters, betonte, dass ohne den Einsatz der Mentorinnen und Mentoren ein wichtiger Baustein der Lese- und Sprachförderung fehlen würde, da leider nicht im notwendigen Maße individuell auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangenen werden können. Dies bestätigte auch die Klassenlehrerin Lea Sunke. Gerade das „Kümmern“ und die Wertschätzung des einzelnen Kindes würde sich positiv auf die Haltung der geförderten Kinder auswirken. „Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Kinder trauen sich, vor der gesamten Klasse zu lesen und bauen Hemmungen ab“, so Lea Sunke. Wichtige Ergebnisse einer intensiven Leseförderung, die Auswirkungen auf die gesamte Schullaufbahn haben.

Anne König, selber Lehrerin, zeigte sich vom Engagement der Mentoren und dem Einsatz der Schule ebenso beeindruckt und begeistert. „Sie leisten eine wertvolle und nachhaltige Arbeit im Bereich der Lese- und Sprachförderung, die man nicht genug Wertschätzen kann“, so Anne König in Richtung der aktiven Mentorinnen und Mentoren, von denen Hedwig Upgang und Gertrud Tekampe anwesend waren. Auch von der Verknüpfung der analogen mit der digitalen Leseförderung per App oder Videokonferenz ist sie überzeugt. Aber dies muss immer individuell geprüft werden, so König. Zum Abschluss des Besuches in der St.-Marien-Schule lauschte Anne König dem Lesetandem Lennart und der Mentorin Gertrud Tekampe.

Der Verein weist darauf hin, dass dringend weitere Mentoren sowohl für Vredener wie auch für Stadtlohner Schulen gesucht werden. Die Leseförderung kann sowohl im direkten Kontakt in der Schule aber auch rein digital ortsunabhängig über die Mentor Lese-App erfolgen.

Sowohl die Mentoren wie auch die ihnen zugewiesenen Kinder mit Förderbedarf erhalten nach der Anmeldung zu diesem Projekt einen individuellen Login. Und dann kann die Leseförderung nach dem bewährten 1:1 Prinzip losgehen!  Zu den zuvor vereinbarten Zeiten treffen sich Mentor und Lesekind in einer Videokonferenz. Nach einem ersten Kennenlernen erfolgt dann die gemeinsame Buchauswahl aus der umfangreichen digitalen Bibliothek und das Lesen aus dem gewählten Buch. Eine Sprachaufnahme ist nach vorheriger Absprache möglich,  so dass die Fortschritte dokumentiert werden können. Zu den gelesenen Abschnitten steht jeweils auch ein Fragenpool zur Verfügung, so dass geprüft werden kann, ob der Abschnitt auch verstanden wurde. Zur Motivationssteigerung erhalten die Kinder Lesepunkte, die nach und nach Lernspiele freischalten. Auch außerhalb der gemeinsamen Mentoringstunden kann das Kind sich in die App einloggen und den gewählten Text weiterlesen.

Sowohl für die klassische Leseförderung in Präsenz wie auch für „Mentor Digital“ sucht der Verein dringend engagierte Mentorinnen und Mentoren. Interessierte können sich bei der Geschäftsstelle des Vereins, der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden telefonisch (02564/4683) oder persönlich melden. Umfangreiche Informationen zur Arbeit des Vereins und der Tätigkeit als Mentor sind hier auf der Homepage zu finden.

Eltern, die ihr Kind für „Mentor Digital“ anmelden möchten, können sich ebenfalls in der Geschäftsstelle, der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden, melden. Eine Anmeldung ist aber auch online über die Vereinshomepage möglich. (Foto: Dennis Burk) Hier der Bericht der Münsterlandzeitung.

Newsletter

Hier finden Sie den aktuellen Newsletter:

Ausgabe Sommer 2022

Ausgabe Winter 2021

 

Presseberichte