Mentor Digital

Aktuell beschäftigt sich der Vorstand intensiv mit der Einführung von „Mentor Digital“. Ziel ist es, dass alle aktiven Mentoren nach den Sommerferien ihre Lesekinder individuell fördern können. Damit dies auch bei steigenden Corona-Zahlen möglich ist, werden wir die Leseförderung „auf Distanz“ einführen. Alles weitere dazu finden Sie bei den entsprechenden Unterpunkten.
 

 

Bilderbuchkino "Herr Hase und Frau Bär - die lustige Schlittenfahrt"

Am Donnerstag, 19.01.2023 ist die nächste Vorlesestunde in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden. Diesmal wird das Buch "Herr Hase und Frau Bär - die lustige Schlittenfahrt" vorgelesen. Es gibt zwei Vorlesezeiten: 1. 16:00 Uhr 2. 16.45 Uhr (bereits ausgebucht). Unsere Lesepatin des Vereins Lesekosmos Vreden freut sich auf viele Kinder ab 4 Jahren. Bitte beachten: es ist eine Anmeldung notwendig. Tel.: 02564/4683.

Neujahrskaffee 2023 

Als Dankeschön für alle aktiven Lesepaten und Mentoren und unsere Fördermitglieder lädt  der Vorstand des Vereins zum Neujahrskaffee ein. 

Merken Sie sich den Termin vor:  Mittwoch, 1. Februar 2023 um 16:00 Uhr im Atelier Elke  Lensker / Welf in der  Wassermühlenstraße 21, 48691 Vreden. Der Neujahrskaffee bietet  Gelegenheit,  sich  mianderen  aktiveLesepaten  und  Mentoren  auszutauschen  und  ins  Gespräch zu kommen. Wir freuen uns deshalb über eine rege Beteiligung. Bitte melden Sie  sich dazu bis zum 20.01.2022 in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden (Tel. 02564  4683)  oder unter info@.... Sollten Sie keine Möglichkeit haben, nach  Vreden zu kommen, bieten wir einen Transfer an. Dies bitte bei der Anmeldung mitteilen.  Wir freuen uns schon jetzt auf Sie und einen gemütlichen Nachmittag mit interessanten  Gesprächen. 

 

 

Mentoren und Lesepaten engagieren sich im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages

Aus Anlass des bundesweiten Vorlesetages haben sich viele Mentoren und Lesepaten in "Ihren" Schulen und Kindertageseinrichtungen engagiert. So gab es die unterschiedlichsten Vorleseaktionen in Form von Bilderbuchkinos, Kamishibai-Erzähltheater oder als klassische Vorlesestunden. Nachfolgend einige Aktionen die anlässlich des Vorlesetages durchgeführt wurden. Im Rahmen des Social Days waren darüber hinaus Mitarbeiter:innen der Deutschen Bank aktiv. 
Dazu waren auf Einladung des Lesekosmos Vreden e. V., der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden sowie der Deutschen Bank als Förderer alle drei ersten Klassen der St. Marien-Schule zu Gast in der Bücherei. Zunächst mussten die Schüler:innen in kleinen Gruppen Puzzle zusammen legen, die Hinweise auf die Vorlesegeschichte gaben, die im Anschluss von den Mitarbeiter:innnen der Deutschen Bank sowie des Lesekosmos e. V. in Form eines Bilderbuchkinos lebhaft erzählt und vorgelesen wurde.
Auch am Schulentscheid des Vorlesewettbewerbes St. Marien-Schule war der Lesekosmos beteiligt.
Im Foyer des kult Westmünsterlandes fand im Rahmen des Vorlesetages der diesjährige Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs statt. Hannah Weitkamp, Rieke Brückerhoff sowie Sophia Walfort stellten ihren Mitschüler:innen sowie der fachkundigen Jury, Michael Schürmann (Bücherei Vreden), Gertrud Tekampe (Lesekosmos Vreden e. V.) sowie Lea Sunke (Lehrerin der St.-Marien-Schule) in der ersten Runde zunächst ihren selbstgewählten Text vor, aus dem sie drei Minuten vorlasen. Im Anschluss wurde es spannend! Denn dann mussten die Finalistinnen einen unbekannten Textabsschnitt vorlesen. Michael Schürmann hatte dazu das Buch "Chaos im Zauberwald" von Katja Brandis ausgesucht. Zur Einführung las Gertrud Tekampe allen das erste Kapitel vor, ehe die drei Klassensiegerinnen fortlaufend weitere Passagen des Detektivabenteuers rund um den Drachendetektiv Schuppe vortrugen. Nach diesen Lesebeiträgen musste die Jury die Schulsiegerin bestimmen. Nach kurzem Austausch und dem Abgleich der Eindrücke stand fest: Sophia Walfort wird die St. Marien-Schule beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbes vertreten. Der Entscheid wird Ende Januar stattfinden.

Schirmherrin Anne König las Drittklässlern der St. Norbert-Schule vor
Die Schirmherrin des Vereins und Bundestagesabgeordnete Anne König war anlässlich des Vorlesetages zu Gast in der St. Norbert-Schule. Dort las sie aus „Die Geschichte vom kleinen Weihnachsstern: Ein Adventsabenteuer in 24 ½ Kapiteln“ vorgelesen. Das Abenteuer des kleinen Sterns Sirius, der aus Versehen auf die Erde gefallen ist, hat den Schülerinnen und Schülern gut gefallen – so gut, dass sie es direkt behalten haben. Mein Leseempfehlung für die anstehende Weihnachtszeit!

 

Einige Fotos sind auf der Facebook-Seite der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden zu finden: https://www.facebook.com/BibVreden/
Der Vorstand des Vereins freut sich, dass in Vreden so viele Aktionen rund ums Lesen stattfanden! Allen Beteiligten herzlichen Dank!
 

Anne König, MdB, Schirmherrin des Vereins

Vor kurzem war Anne König, Mitglied des deutschen Bundestages und Abgeordnete für den Wahlkreis Borken II, zu Gast in der St.-Marien-Schule Vreden. Aus Anlass der Übernahme der Schirmherrschaft für den Verein „Lesekosmos Vreden – das Lesepaten- und Mentorennetzwerk e. V.“ informierte sie sich vor Ort über die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Mentorinnen und Mentoren, die die Kinder 1:1 bei der Weiterentwicklung ihrer Lese- und Sprachfähigkeiten fördern.

Gisela Waning, Vorsitzende des Vereins, erläuterte, dass der 2009 gegründete Verein knapp 120 Mitglieder habe und aktuell rund 40 Mentorinnen und Mentoren in Vredener und Stadtlohner Schulen aktiv seien.  Dazu sind mehrere Lesepatinnen in der Öffentlichen Bücherei St. Georg sowie in verschiedenen Kindertageseinrichtungen aktiv.

Die Schulleiterin, Regina Pieters, betonte, dass ohne den Einsatz der Mentorinnen und Mentoren ein wichtiger Baustein der Lese- und Sprachförderung fehlen würde, da leider nicht im notwendigen Maße individuell auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangenen werden können. Dies bestätigte auch die Klassenlehrerin Lea Sunke. Gerade das „Kümmern“ und die Wertschätzung des einzelnen Kindes würde sich positiv auf die Haltung der geförderten Kinder auswirken. „Das Selbstbewusstsein wird gestärkt, die Kinder trauen sich, vor der gesamten Klasse zu lesen und bauen Hemmungen ab“, so Lea Sunke. Wichtige Ergebnisse einer intensiven Leseförderung, die Auswirkungen auf die gesamte Schullaufbahn haben.

Anne König, selber Lehrerin, zeigte sich vom Engagement der Mentoren und dem Einsatz der Schule ebenso beeindruckt und begeistert. „Sie leisten eine wertvolle und nachhaltige Arbeit im Bereich der Lese- und Sprachförderung, die man nicht genug Wertschätzen kann“, so Anne König in Richtung der aktiven Mentorinnen und Mentoren, von denen Hedwig Upgang und Gertrud Tekampe anwesend waren. Auch von der Verknüpfung der analogen mit der digitalen Leseförderung per App oder Videokonferenz ist sie überzeugt. Aber dies muss immer individuell geprüft werden, so König. Zum Abschluss des Besuches in der St.-Marien-Schule lauschte Anne König dem Lesetandem Lennart und der Mentorin Gertrud Tekampe.

Der Verein weist darauf hin, dass dringend weitere Mentoren sowohl für Vredener wie auch für Stadtlohner Schulen gesucht werden. Die Leseförderung kann sowohl im direkten Kontakt in der Schule aber auch rein digital ortsunabhängig über die Mentor Lese-App erfolgen.

Sowohl die Mentoren wie auch die ihnen zugewiesenen Kinder mit Förderbedarf erhalten nach der Anmeldung zu diesem Projekt einen individuellen Login. Und dann kann die Leseförderung nach dem bewährten 1:1 Prinzip losgehen!  Zu den zuvor vereinbarten Zeiten treffen sich Mentor und Lesekind in einer Videokonferenz. Nach einem ersten Kennenlernen erfolgt dann die gemeinsame Buchauswahl aus der umfangreichen digitalen Bibliothek und das Lesen aus dem gewählten Buch. Eine Sprachaufnahme ist nach vorheriger Absprache möglich,  so dass die Fortschritte dokumentiert werden können. Zu den gelesenen Abschnitten steht jeweils auch ein Fragenpool zur Verfügung, so dass geprüft werden kann, ob der Abschnitt auch verstanden wurde. Zur Motivationssteigerung erhalten die Kinder Lesepunkte, die nach und nach Lernspiele freischalten. Auch außerhalb der gemeinsamen Mentoringstunden kann das Kind sich in die App einloggen und den gewählten Text weiterlesen.

Sowohl für die klassische Leseförderung in Präsenz wie auch für „Mentor Digital“ sucht der Verein dringend engagierte Mentorinnen und Mentoren. Interessierte können sich bei der Geschäftsstelle des Vereins, der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden telefonisch (02564/4683) oder persönlich melden. Umfangreiche Informationen zur Arbeit des Vereins und der Tätigkeit als Mentor sind hier auf der Homepage zu finden.

Eltern, die ihr Kind für „Mentor Digital“ anmelden möchten, können sich ebenfalls in der Geschäftsstelle, der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden, melden. Eine Anmeldung ist aber auch online über die Vereinshomepage möglich. (Foto: Dennis Burk) Hier der Bericht der Münsterlandzeitung.

Newsletter

Hier finden Sie den aktuellen Newsletter:

Ausgabe Sommer 2022

Ausgabe Winter 2021

 

Presseberichte

 

Bundesweiter Vorlesetag 2022